IFAG - Institut für angewandte Gerontologie Aus-, Fort- und Weiterbildung mit staatlich anerkannter Berufsfachschule für Altenpflege Staatlich anerkannte Weiterbildungseinrichtung des Landes Berlin Staatlich anerkannte Berufsfachschule für Altenpflege
Validation nach Naomi Feil IFAG - Institut für angewandte Gerontologie - Private Aus-, Fort- und Weiterbildungsstätte mit staatlich anerkannter Berufsfachschule für Altenpflege
Altenpflege
Mentorin / Mentor
Leitende Pflegefachkraft

Home >> Veranstaltungen


IFAG - Institut für angewandte Gerontologie - Private Aus-, Fort- und Weiterbildungsstätte mit staatlich anerkannter Berufsfachschule für Altenpflege - staatlich anerkannte Weiterbildungseinrichtung des Landes Berlin

 

3. Motorradtour von Schülern und Dozenten zur F60
am 30. April 2005

001.jpg (35974 Byte)

Petrus hatte von der zweiten Ausfahrt im Herbst letzten Jahres noch was gutzumachen und gönnte den fünf motorradbegeisterten Schülern und Dozenten bestes Fahrtwetter für einen Besuch der Lausitz, gut 60 km südöstlich von Berlin. 

002.jpg (47897 Byte)

Aber erst einmal, nachdem man Berlin hinter sich gelassen hatte, das schon fast traditionelle Frühstück im Grünen. Jeder bringt was mit, alle schmeißen zusammen und schon hat man das leckerste Frühstücksbuffet.

Dann aber Satteltaschen packen ...

003.jpg (47618 Byte)

004.jpg (38780 Byte)

... und auf in die Lausitz nach Lichter­feld, wo mit der F60 eine Förderbrücke wartet, die als Industriedenkmal eine Grube von 600 m überspannt. Ihre Spannweite von 500 Meter ermöglichte, dass der auf der Ostseite des Tagebaus (Bild links) abgegrabene Sand auf dessen Westseite (Bild rechts) gleich wieder aufgeschüttet werden konnte und somit riesige Abraumhalden vermieden wurden.

005.jpg (26427 Byte)

006.jpg (55313 Byte)

Also: Runter von dem Maschinen, Motorradhelm gegen Bauarbeiter­helm getauscht und rauf auf das stählerne Ungetüm.

007.jpg (43379 Byte)

008.jpg (59317 Byte)

13.600 Tonnen Stahl auf einer Länge von mehr als einem halben Kilometer, 60 bis 80 Meter über Grund, Förder­bänder von 300 Meter Länge, eine Förderkapazität von bis zu 50.000 Tonnen je Stunde – das sind die stolzen Werte, die ihresgleichen suchen.

009.jpg (39990 Byte) 

010.jpg (78577 Byte)

Die Besichtigungsrunde führte bis hinauf auf den 180 m freischwe­benden Ausleger zur Spitze in 90 Meter Höhe, von dem ehemals der Aushub abgeworfen wurde. Heute ist es eine Aussichtsplattform, die einen faszinierenden Rundumblick auf die derzeit anlaufenden Rena­turierungsmaßnahmen gewährt. 

011.jpg (42156 Byte)

012.jpg (35974 Byte)

Nach dem knapp 2-stündigen Rundgang, nachdem alle Teilnehmer wieder wohlbehalten auf der Erde angekommen waren, hießt es, den Rücktritt anzutreten. 

013.jpg (78577 Byte)

Aber Zeit für ein Abendessen musste noch sein. Und was gibt es schöneres für einen Biker, sich im Grünen eine zünftige Brotzeit zu gönnen, gleich neben den in der milden Abendsonne blitzenden Bikes ....

To be continued! 

014.jpg (42156 Byte)

Im Spätsommer, nach den Berliner Sommerferien, wird das IFAG die nächste Tour anbieten. 

Die Tourdaten gibt es als TXT-File.

zum Rundgang

zum Rundgang

zum Rundgang

zum Rundgang

IFAG - Institut für angewandte Gerontologie
Campus: Gierkezeile 7, 10585 Berlin
Verwaltung: Haubachstraße 8, 10585 Berlin
Tel.: (030) 341 50 34    eMail: info@ifag-berlin.de