IFAG - Institut für angewandte Gerontologie Aus-, Fort- und Weiterbildung mit staatlich anerkannter Berufsfachschule für Altenpflege Staatlich anerkannte Weiterbildungseinrichtung des Landes Berlin Staatlich anerkannte Berufsfachschule für Altenpflege
Validation nach Naomi Feil IFAG - Institut für angewandte Gerontologie - Private Aus-, Fort- und Weiterbildungsstätte mit staatlich anerkannter Berufsfachschule für Altenpflege
Altenpflege
Mentorin / Mentor
Leitende Pflegefachkraft

Home >> Validation nach Naomi Feil


IFAG - Institut für angewandte Gerontologie - Private Aus-, Fort- und Weiterbildungsstätte mit staatlich anerkannter Berufsfachschule für Altenpflege - staatlich anerkannte Weiterbildungseinrichtung des Landes Berlin

 

Validation - Eine Methode zur Verbesserung der Kommunikation mit alten, verwirrten Menschen

 

Stufe 1: Validations-Anwender

Um ein Zertifikat zu erlangen, muss man

  • an einer Ausbildung/Lehrgang teilnehmen
  • 6 Monate Praxis in individueller Validation nachweisen
  • eine Dokumentation der praktischen Arbeit vorlegen
  • die schriftliche und praktische Prüfung bestehen

Das Zertifikat berechtigt

  • zur Ausübung individueller Validation
  • zur kurzen Präsentation von Validation vor kleinen Gruppen
  • Interessenten beim Kennen lernen der Methode zu unterstützen

Ein Validations-Anwender verfügt über die Fähigkeiten

  • Empathie (Einfühlungsvermögen) zu zeigen
  • anderen Menschen aktiv zuzuhören, die Bedeutung hinter dem Gesagten zu hören
  • die eigenen Gefühle abzuschließen um nicht wertend zu agieren
  • eine mangelhaft oder desorientierte Person sorgfältig und aufmerksam zu beobachten
  • Stadien/Phasen der Desorientierung nach Validation einzuschätzen
  • die entsprechenden Validations-Technik zum/r jeweiligen Stadium/Phase von Desorientierung auszuwählen und anzuwenden
  • die Symbole und ihre Verwendung durch verwirrte alte Menschen zu verstehen
  • eine herzliche, vertrauensvolle Beziehung zu verwirrten alten Menschen herzustellen
  • alle Validations-Techniken grundsätzlich zu demonstrieren

Ein Validations-Anwender kennt

  • die Validations-Prinzipien
  • Erikson's Lebensphasen und -aufgaben, ebenso Feils Stadium der Aufarbeitung bzw. des Vegetierens, und kann diese Kenntnisse mit verwirrten alten Menschen umsetzen
  • die menschlichen Grundgefühle und Grundbedürfnisse, kann sie auch bei verwirrten alten Mensche identifizieren
  • die Ziele der Validations-Methode sowohl für die Klienten als auch Betreuer
  • die Zielgruppe, für die Validation entwickelt wurde
  • die Unterschiede zwischen jemand, der an früh einsetzender Alzheimer-Krankheit leidet, und einer verwirrten Person im hohen Alter
  • die körperlichen, psychologischen und emotionellen Charakteristika der 4 Stadien/Phasen von Desorientierung
  • Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Validation und anderen Methoden wie Realitätsorientierung, Erinnerungsarbeit, Basale Stimulation und Remotivierung

 

<<  Standard VTI Ausbildungsprogramme

European Validation Association

Stufe 2: Validations-Gruppenleiter  >>

zum Rundgang

zum Rundgang

zum Rundgang

zum Rundgang

IFAG - Institut für angewandte Gerontologie
Campus: Gierkezeile 7, 10585 Berlin
Verwaltung: Haubachstraße 8, 10585 Berlin
Tel.: (030) 341 50 34    eMail: info@ifag-berlin.de